Letztes Feedback

Meta





 

...

nachdem ich schon 6 wochen nicht mehr geschrieben hab, und ich mich gestern dazu durchgerungen hab und dann mein internet abgestürzt ist... schreib ich heute nochmal die ganze story...

 nach meiner Überraschungsparty und dem ausflug nach piriapolis ( was mein letzter eintrag war) hab ich folgendes erlebt...

  • ich war noch viele stunden in der uni..
  • hab viel gelernt für zwischentests und viel spanische texte für präsentationen geschrieben...
  • war auch abends ab und zu unterwegs, hab viel getanzt zu uruguayischem reggaeton (hab mir vor kurzem auch mal die deutschen charts angehört, das ist ja deprimierent... fast nur schnulzige, langsame musik...)
  • hab tschukball gespielt, eine neue ballsportart hier... war ganz interesant, aber leider ohne verteidigung... weshalb es nicht sehr viel action hatte...
  • musste mich über die weihnachtsdekoration in den supermärkten wundern, ist schon etwas ausergewöhnlich wenn der supermarkt bei 30 grad umdekoriert wurde, nur noch weihnachtsmusik gespielt wird und das angebot von künstlichen weihnachtsbäumen, christbaumschmuck, lametta, weihnachtsternen überwältigend ist
  • war am zentralen friedhof bei nacht, bei einer führung... der friedhof war etwas beleuchtet, und es war geigenmusik und eine oboenspielerin... war echt beeindruckend. und der guide hat viel zu den einzelnen gräbern erzählt...
  • war bei einem asado von uruguayos... war super lecker! erst gab es käse vom grill, dann chorizos und dann fleisch... *yummi*

 

  • hab eine kleine reise hinter mir, die nach san ignacio ging und nach iguazu...
  • in san ignacio sind sogenannte missiones. eine ehemalige Jesuitenreduktion (alte dorfanlage in der die indigene bevölkerung gelebt hat.) erbaut wurde die mission im 1700 jahrhundert, in der blütezeit lebten 4000 personen dort. irgendwann als die jesuiten von den spaniern vertrieben wurden, blieb die stadt verlassen. Seit 1984 ist die Mission in San Ignacio zusammen mit anderen Missiones in der Gegend zum Weltkulturerbe erklärt worden... Es war echt super schön, hab dort einige Stunden verbracht...  (auch auf den bildern zu sehen...)
  • nach meiner weiterreise war ich dann für drei tage in iguazu. in iguazu befinden sich die cataratas von iguazu, das sind größten Wasserfälle (im Sinne von den breitesten) der Welt... Der Großteil der Wasserfälle liegt auf argentinischem Staatsgebiet, von wo man zum sogenannten "Teufelsschlund" (Garganta del Diablo) kommt... Die Wasserfälle bestehen aus 20 größeren und 255 kleineren Wasserfällen auf einer Ausdehnung von 2,7 km. 1984 bzw. 1986 wurden auch die Wasserfälle zum Welterbe erklärt... Soviel nun zum theoretischen Teil... In wahrheit ist sind die Wasserfälle noch viel beeindruckender - man steht stellenweise so na dran, das man richtig richtig nass ist, was aber sehr angenehm war, weil es richtig heiß war... zudem sieht man im nationalpark viele tiere - hab affen gesehen, hatte schmetterlinge auf meiner hand, hab huntzenbären (mischung aus hund, katze, ameisenbär ;-) - zitat von stephi  gesehen und noch ganz viele andre reptilien... bin dann dort mit ein paar mädels durch den dschungel für 1 1/2 stunden gelaufen um dort in einem wasserfallsee zu baden, war echt super... hab noch nie in meinem leben so viel wasser mit so einer kraft gesehen... war ein super schöner ausflug...

 

  • auf der heimfahrt von iguazu bin ich über buenos aires gefahren und hab katja (meine schwester) und theo (ihr freund) dort für ein paar stunden getroffen
  • zwei wochen später kamen katja und theo mich in montevideo besuchen, haben einen tag sightseeing  (altstadt, friedhof, playa, churros essen...) gemacht, und sind dann für drei tage an den strand nach cabo polonia gefahren
  • waren in cabo polonia, ein ort ohne elektrizität, fließend wasser und straßen... es ist nicht erlaubt mit einem auto dort hinzufahren (nur die einheimischen, und das sind ca. 80 leute, dürften ein autobesitzen).    wir wurden mit einem truck über die dünen dort hingefahren, war eine sehr wacklige fahrt... die rückfahrt war sogar noch turbulenter.... hatten uns in cabo polonia eine hütte gemietet, wo wir nachts licht mit kerzen gemacht haben, wasser für abwasch, dusche und toilette aus einem brunnen schöpfen bzw. pumpen mussten... hatten aber einen kühlschrank, der mit gas gekühlt wurde (eine technik, die man erstmal verstehen muss...), haben die zeit dort sehr genossen, haben empanadas selbst gemacht *mhhh lecker*, haben einmal sogar asado gemacht (zu deutsch: gegrillt). theo hatte zwar etwas bedenken, das man mit dem holz kein feuer schüren kann, oder das der brennwert des uruguayischen holzes nicht dem des deutschen holzes entspricht... hat aber im endefekt super geklappt. auch wenn unser asadosich von dem asado der uruguayos etwas unterschieden hat: denn wir hatten 20 % fleisch (Hühnchen und Rind (welches schön filitiert wurde von theo (das würden die uruguayos auch nicht machen, da kommt das mit knochen drauf)) und 80 % gemüse, kartoffeln und käse. Die uruguayos halten beim grillen nichts von fleischlosen dingen und deshalb kommt meist zu 100 prozent fleisch auf den grill, welches mit brot gegessen wird, wer braucht schon salat ;-)
  • zudem haben wir in cabo polonio den leuchtturm besucht, ganz viele seehunde aus der nähe gesehen, denn in capo polonia befindet sich einer der größen seehundkolonien der welt mit ca 120.000 tieren (seehunde, seerobben, seelöwen - weiß den unterschied leider immer noch nicht) und sind dort durch die sanddünen spaziert... waren echt drei schöne tage...

 

  • leider wurde ich auch in den letzten sechs wochen einmal beklaut. jemand hat im bus meine tasche aufgemacht, und mir meinen geldbeutel rausgeklaut... waren nur ca 100 peso im geldbeutel (also ca 3 bis 4 euro) also nicht so der große deal für den räuber, aber hatte nun das problem mit meinen kreditkarten, die leider auch im geldbeutel waren. kreditkarten sperren und so war kein problem. nur wie nun an geld kommen, beim reisen..  warte nun seit zwei wochen auf meine neue kreditkarte die mir mein bruder geschickt hat. ein hoch auf die deutsche post, die von mir schon sehr viele beschwerde-emails erhalten hat in den letzten 5 tagen...   
  • hatte zudem in den sechs wochen noch einige präsentationen in der uni. bin in einem kurs in dem das projekt die "planung eines eventes" war. hab mich dort für ein event in den alpen entschieden... normalerweise ist der lärmpegel in der klasse unheimlich laut, doch als es dran ging, das ich präsentieren sollten, waren die 30 uruguayos und spanier (ich bin die einzige nicht spanischsprechende in diesem kurs)  mucksmäuschenstill und haben meinem misserablen spanisch ;-) (angeblich sprech ich ganz gut, und sie haben alles verstanden) gelauscht...   nach der präsentation hab ich erfahren, das viele von ihnen noch nie schnee live erlebt haben...
  • naja, nun hab ich seit über einer woche fast keine uni mehr und eigentlich wollte ich nach punta del diablo an der küste fahren um surfen zu lernen, leider hat sich der plan zerschlagen, weil das wetter nicht so toll gemeldet war, allerdings war die realität immer das gegenteil von der prognose im internet :-( - lerne jetzt noch etwas heute  und morgen, hab morgen dann vorraussichtlich mein letztes examen (die uni konnte mir immer noch nicht sagen ob ich vielleicht am mittwoch noch ein examen hab)  und werde wahrscheinlich von morgen auf übermorgen nacht nach buenos aires fahren um meine 3 wöchige reise durch argentinien zu starten, und geplant ist das ich auch ein bisschen von chile sehe... freu mich schon rießig...

soviel von mir heute... ich glaube ich hab richtig viel geschrieben (was man alles tut um sich vom lernen abzulenken ;-) ).

drück euch alle ganz lieb, und es sind nicht mal mehr, 25 tage bis ihr mich wieder seht....

besos,

eure isa

 

- in der nächsten folge - die großen abenteuer der kleinen isa auf dem weg durch argentinien..

 

29.11.09 15:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen