rio...

hallo ihr lieben,

 erstmal ein ganz ganz großes dankeschön für die lieben geburstagsgrüße die mich hier erreicht haben... fand ich voll schön. vermiss euch total...

 hab nun meine erste große reise hinter mir. am sechsten oktober ging es in die schönste stadt der welt...

die stadt der knappen bikinis, der leckeren caipirinhas und kokosnüsse am strand, der stadt mit christo am corcovado und dem zuckerhut... die heimat der gutaussehenden bademeister, der hübschen chicos mit lockigen haaren und den leckersten süßigkeiten und besten mangos... RIO DE JANEIRO!

unser hinflug ist aufgrund von verspätungen etwas schiefgegangen und so flogen wir, von montevideo nach sao paulo. von sao paulo nach florionapolis. von florionapolis zurück nach sao paulo (dort haben wir in nem hotel übernachtet das uns TAM gezahlt hat) und am nächsten tag gings dann von sao paulo nach rio... endlich.

wir (das sind eva, lena (zwei supernette österreichische mädels und ich) haben dort bei rená gewohnt, einem freund von lena. rená ist super nett, hat viel mit uns gemacht. hat uns in das nachtleben rios eingeweiht und uns gleich am ersten tag mit auf einem markt genommen an dem es die leckersten dinge gab.

mango, saft von zuckerrohr, cocosnuss-süßes in allen formen, wassermelonen... yummi yummi...

nach dem markt ging es dann gleich mal an den strand von ipanema, dort sind wir, obwohl das wetter nicht das beste war in die fluten gestürtzt und danach gabs einen happy birthday caipirinha... am abend sind wir noch auf ein konzert gegangen von gil (ich hab den nachnamen vergessen). ein brasilianischer minister der auch super super gute musik macht.... ich muss sagen, das war wohl der beste und aufregenste geburstag den ich bisher hatte...  bisher konnte ich noch nicht im bikini in die fluten springen und im t-shirt durch die stadt laufen an meinem geburstag... und so gute caipis hab ich auch noch nie getrunken...

am zweiten tag kam dann der regen, leider... wir haben uns trotzdem ein bisschen die stadt augeschaut. sind mit einer bahn richtung santa teresa gefahren... hatten einen schönen ausblick auf die stadt und es war mal ein erlebnis...

am dritten tag immer noch regen regen regen. und so ging es dann zum shoppen. leider ist rio eine teure stadt und ich mich etwas zurückgehalten...

am vierten tag, war leider immer noch regen. trotzdem sind wir in den botanischen garten und ich muss sagen es war echt super... bis auf die nassen füße.

abends ging es dann auch weg. sind in einen club gegangen und der war echt super super cool... musik war super. leute war super... haben dort auch anne und silvia getroffen. anne wohnt mit mir hier in uruguay und silvia studiert mit uns... war echt ein witziger abend...

am fünften tag, dann das touriprogramm. hoch zum christo am corcovado. es war der typische massentourismus. die bahn funktionierte nicht und so haben tausende touris auf die ersatzbusse gewartet. mit dem bus am gipfel, hätten wir uns dann nochmal anstellen müssen. doch ich hab mich mal dezent vorgedrängelt und die österreicher haben dann doch ne stunde wanderung vorgezogen... und ich bin 5 minuten mit dem bus gefahren...

nach dem christo ging es dann nochmal an die copacabana... was auch ganz nett war...

am letzten tag gab es dann nochmal zwei stunden strand und dann ging es zum flughafen... mit rückflug von rio nach sao paulo von sao paulo nach montevideo mit einem flughafenwechsel in sao paulo mit dem bus der fluggesellschaft. leider hab ich von sao paulo nicht viel mitgekriegt weil ich so müde war das ich nur geschlafen hab...

 so das war es dann erstmal für heute. werde die nächsten tage nochmal schreiben. wieder ein paar bilder online stellen und euch den zugang schicken und noch ein paar dinge über rio schreiben, die ich jetzt vielleicht vergessen hab. weil ich echt soo viel gesehen hab...

 drück euch alle ganz lieb. eure Isa

so noch ein bisschen bildung für euch (mich hat es sehr fasziniert als ich mich über rio informiert hab) das thema heute FAVELAS.

Mit Favela werden die armen Randbezirke der Großstädte in brasilien bezeichnet. es handelt sich dabei um Siedlungen bei denen die Bewohner nicht über legalen Grundbesitz verfügen. Als größte Favela Lateinamerikas wird immer wieder Rocinha im Süden von Rio de Janeiro mit ca. 250.000 Einwohnern bezeichnet (wobei offiziell (2006) allerdings nur 56.000 angegeben werden). In den Favelas Rio sterben jedes Jahr ca. 6000 Personen, und ich nehme an sicher nicht an Altersschwäche oder ähnliches. Rená hat erzählt das er manchmal sogar Schiesereien hört, weil mal wieder ein Bandenkrieg in den Favelas ausgebrochen ist...

 Ach ja noch ne info zum schluss. obwohl man ja soviel schreckliches hört über rio. und das es ja eine der gefährlichsten städte sein soll. ich hab mich sehr wohl dort gefühlt und wir sind in keine gefährliche situation gekommen... ich mag die stadt und werd sicher nochmal dort hinreisen...

15.10.09 02:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen